Otoo Autorenbild.jpeg

Lesung

Sharon Dodua Otoo: Adas Raum

8. Juli, 20 Uhr, Waldpark (Bei Regen: Glashaus)
Moderation: Carolin Callies und Kristin Wolz


Der lang erwartete erste Roman der Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo: „Adas Raum“ verwebt die Lebensgeschichten vieler Frauen zu einer Reise durch die Jahrhunderte und über Kontinente. Ein überraschender Roman, der davon erzählt, was es bedeutet, Frau zu sein. Ada erlebt die Ankunft der Portugiesen an der Goldküste des Landes, das einmal Ghana werden wird. Jahrhunderte später wird sie für sich und ihr Baby eine Wohnung in Berlin suchen. In einem Ausstellungskatalog fällt ihr Blick auf ein goldenes Armband, das sie durch die Zeiten und Wandlungen begleitet hat.


Sharon Dodua Otoo, ist 1972 in London geboren. Sie schreibt Prosa und Essays und ist Herausgeberin der englischsprachigen Buchreihe “Witnessed” (edition assemblage). Ihre ersten Novellen „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ und „Synchronicity” erschienen zuletzt 2017 im S. Fischer Verlag. Mit dem Text „Herr Gröttrup setzt sich hin“ gewann Otoo 2016 den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2020 hielt sie die Klagenfurter Rede zur Literatur „Dürfen Schwarze Blumen Malen?“, die im Verlag Heyn erschien. Politisch aktiv ist Otoo bei der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. und Phoenix e.V. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 

“Otoos Art, persönliches und historisches Leid zu brechen zugunsten einer funkenstiebenden, artistischen Erzählkonstruktion, lässt diese Geschichte zu einem literarischen Abenteuer werden.“

Denis Scheck, WDR